Lagerfeuer und Kartoffeln

Stampfkartoffeln mit Käse

Ein Gericht was bei uns beiden sehr beliebt ist, sehr einfach klingt, es aber doch in sich hat und einige Übung erfordert. Es macht immer wieder Spaß am Lagerfeuer zu sitzen und zu philosophieren ob die Kartoffeln schon gut sind (oder wie sich oft herausstellt doch noch etwas mehr Zeit benötigt hätten).

Heute aus der Improvisations- und Räuberküche oder „Kochen unterwegs“:

Stampfkartoffeln mit Käse

Du brauchts:
sechs große Kartoffeln, Salz, Pfeffer, etwas Butter, (wer will) zwei fein gehackte Knoblauchzehen, Käse,
ein Lagerfeuer mit gutem Glutbett, einen Topf und irgendetwas um die Kartoffeln zu zerdrücken

Als Käsesorten eignen sich Parmesan (wenn die Aktion nicht geplant ist, denn der hält sich auch ohne Kühlung) Hüttenkäse (cottage cheese) oder wer die Möglichkeit hat sollte mal den tschechischen „Frischkäse“ (Krémový sýr žervé) probieren.

 

Los gehts:
Die Kartoffeln in der Glut verteilen. Packt euch am Besten eine in eure Nähe, damit ihr später problemlos testen könnt ob sie schon gar sind.

Jetzt kommt der schwierige Teil, denn nun heißt es warten, warten und warten…
Keine Angst die Kartoffeln verbrennen nicht so schnell, es ist nur die äußere Schicht, die wirklich verbrennt.
Deshalb sollten die Kartoffeln auch nach Möglichkeit groß sein, damit am Ende auch noch etwas davon übrig bleibt.
Ihr habt euch schon gefragt warum es für zwei Personen so viele Kartoffeln sind? Ganz einfach man findet oft nicht alle Kartoffeln wieder, deshalb. 🙂

Lagerfeuerromantik
Lagerfeuer mit Glutbett

Nach einer halben Stunde könnt ihr schon mal den ersten Test starten.
Einfach eine Kartoffel mit dem Messer anstechen. Ist diese weich geht das Messer problemlos rein, wenn nicht heißt es weiter warten.

Sind sie, nach eurem Bauchgefühl und Hungergrad, fertig. Dann kanns los gehen.

Legt euch zum schälen der Kartoffeln ein Tuch oder eine alte Zeitung unter, denn die Schalen rußen ganz schön.

Nun die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer, den vorher schon kleingehackten Knoblauch, etwas Butter und dem Käse stampfen.
Wir haben hier einen nicht fertig geschnitzten Holzlöffel verwendet.

 

Während ihr euch mit den Kartoffeln abmüht, kann der andere Brot rösten oder wer mag, gern auch Wurst über dem Feuer grillen.

 

Lasst es euch schmecken!
sonnige Grüße, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*